Abschluss in einem Sommer wie diesem.




Uns ist es unheimlich wichtig, dass Lernende der Gastronomie/Hotellerie jede nur erdenkliche Möglichkeit erhalten, sich für die Abschlussprüfungen im kommenden Sommer vorbereiten zu können. Philippe Giesser (GL Sinnvoll Gastro) ist Mitglied der AG Gastgewerbe, die wiederum das Projekt Lernendenhotel unterstützt und mittels Crowdfunding und engagierten HelferInnen Auszubildende zum Lehrabschluss begleitet. Auch wir haben im Hotel Alpenblick eine Praktikantin aufgenommen, die unbedingt Praxiserfahrung an der Rezeption sammeln wollte. Eine Investition in die Zukunft – eine Investition in die Fachkräfte des Gastgewerbe.


Liebe Sneha, was gefällt dir an der Gastronomie/Hotellerie besonders? Warum hast du dich für die Ausbildung zur Hotelfachfrau entschieden?


Mir gefällt es, dass ich sehr viel Abwechslung habe und mit Menschen in Kontakt stehe. Ich bin gerne unter Leuten und habe mich deshalb für diese Ausbildung entschieden. Ausserdem reise ich sehr gerne und kann mit der Ausbildung zur Hotelfachfrau Arbeit und Reisen verbinden. Das ist toll!


Wie kam es soweit, dass du fürs Rezeptions-Praktikum zu uns in den Alpenblick gekommen bist, obwohl du deine Ausbildung eigentlich in einem anderen Betrieb machst?

Bei uns im Hotel läuft gerade nicht besonders viel und mir fehlt die praktische Erfahrung an der Rezeption. Aus diesem Grund habe ich auf LinkedIn einen Beitrag hochgeladen, indem ich geschrieben habe, dass ich ein Hotel suche, indem ich an der Rezeption mitarbeiten und mich so auf das QV (Qualifikationsverfahren) vorbereiten kann. Daraufhin hat sich Philippe bei mir gemeldet und mir das Alpenblick Hotel empfohlen. Und nun bin hier und kann meine Erfahrungen sammeln –­ wofür ich sehr dankbar bin.

Wie erlebst du als 18-jährige die momentane Lage und was fehlt dir am meisten?

Es ist keine einfache Zeit. Aber man kann mit der Zeit, die man jetzt zur Verfügung hat, Neues erleben, über sich selber und über das, was man für die Zukunft möchte, nachdenken. Ich konnte die gewonnene Zeit nutzen, um mir Gedanken zu machen, was ich nach der Lehre machen und wo ich hinmöchte. Natürlich habe ich mich auch für das QV vorbereitet. Ein grosser Vorteil: Meine Chefin lernt mit mir und das ist super.

Mir fehlt am meisten, dass ich nicht wirklich unter die Leute kann. Aber ich kann das etwas ausgleichen, indem wir unsere sozialen Kontakte online pflegen.


In einem Satz: Wie würdest du andere motivieren, ebenfalls eine Ausbildung im Gastgewerbe zu machen?

Das Gastgewerbe ist sehr abwechslungsreich und du kannst überall auf der Welt arbeiten.

Liebe Sneha, das Team des Hotel Alpenblick sowie die Sinnvoll wünschen dir von Herzen viel Erfolg bei deiner Prüfung! Unsere Türen stehen dir jederzeit offen – man sieht sich bekanntlich immer zweimal im Leben. Alles Gute für dich.