Freiheit & fliegende Spare Ribs



Mario führt das feRUS im Emmen seit zehn Monaten. Er spricht mit uns über diese besondere Zeit, in der dem Begriff Freiheit eine ganz neue Bedeutung zukommt. Er erzählt auch von den Erfahrungen der letzten Zeit und worauf er sich am meisten freut.

Mario, wie wichtig ist dir Freiheit?

Aber hallo! Ich bin gar nicht gerne eingeschränkt und in meiner Freizeit viel in der Schweiz unterwegs. Freizeit hatten wir ja im letzten halben Jahr ziemlich viel – für uns in der Gastronomie sogar aussergewöhnlich viel –, aber mit der Freiheit war es dann leider doch nicht so weit her.

Was ist Freiheit für dich?

Freiheit bedeutet für mich, tun und lassen zu können, was ich will (natürlich im straffreien Bereich). Keine geografischen Grenzen zu erfahren und feiern zu können – und zwar mit ALLEN Menschen, die mir Freude machen.

Was verstehst du unter «Freiheit für die Zukunft»?

Ich denke, wir haben durch COVID-19 ganz gut gespürt, was es bedeutet, nicht mehr ganz so frei zu sein. Das hat vielen Menschen geholfen, die wiedergewonnene Freiheit mehr zu schätzen. Auch Freundschaften werden sicher wieder einen neuen Stellenwert haben, sobald wir uns wieder alle in die Arme nehmen dürfen.

Was bedeutet für dich Freiheit am Arbeitsplatz?

Mit Maske zu arbeiten, ist für mich eine tägliche Tortur. Denn die Mimik des Gastes und diejenige von uns Gastgebern spielt für mich eine grosse Rolle für das Wohlbefinden und die Stimmung. Ich freue mich auf den Moment, wenn wir unsere Gäste in allen unseren Räumlichkeiten wieder bedienen dürfen und nicht mehr so vom Wetter abhängig sind.

Welche Freiheit hast du dir trotz der herausfordernden Monate nicht nehmen lassen?

Mit meinem Wohnmobil war ich in der ganzen Schweiz unterwegs. Ich bin also gereist, sozusagen in meinen eigenen vier Wänden auf Rädern. Kulinarisch habe ich dabei nichts ausgelassen und habe jeden einzelnen Moment genützt, um das Leben zu feiern.

Auf welche Art von Freiheit freust du dich in Zukunft, wenn du an die feRUS-Gäste denkst?

Ich freue mich, wenn wieder beliebig viele Gäste an einem Tisch sitzen und feiern, geniessen und lachen können – von mir aus, bis die Sonne wieder aufgeht.